zurück zur Übersicht

Umwelt und Biodiversität

 

Rohstoffgewinnung und Umwelt

Mineralische Rohstoffe spielen eine lebenswichtige und wertvolle Rolle für das menschliche Wohlbefinden, denn sie ermöglichen die Herstellung von Produkten, die unseren Lebensstandard erhöhen. Die Art und Weise, wie sie aus der Erde gewonnen werden, hat jedoch immer eine Auswirkung auf die Biodiversität. Die Rohstoff gewinnende Industrie ist sich dieser Tatsache und der damit verbundenen Verantwortung, die Biodiversität zu schützen, bewusst. Daher arbeiten wir aktiv für Umweltschutz und Artenvielfalt.

 

Bergbau und Biodiversität

An allen Standorten beziehen wir die Erhaltung der Biodiversität in unsere Entscheidungen ein. Die Förderung der natürlichen Lebensräume ist ein Grundelement in der Rekultivierungsplanung und im Wassermanagement. Der Umweltschutz und die Förderung der Artenvielfalt sind integrierter Bestandteil unserer Arbeit: vor, während und nach Beendigung der Rohstoffgewinnung. Eine groß angelegte Studie zur Erforschung der Biodiversität am Bergbaugelände hat gezeigt, dass die Bergbautätigkeit durch die Zerstörung und den anschließenden Wiederaufbau von Flächen die Ansiedlung neuer Arten ermöglicht, die im umliegenden Kulturland keinen Platz mehr gefunden haben. Die Studie wurde in Kooperation mit dem Naturpark Pöllauer Tal durchgeführt.

In einem Gemeinschaftsprojekt mit dem Verein Naturpark Pöllauer Tal, den sechs Naturparkgemeinden (Pöllau, Pöllauberg, Rabenwald, Saifen-Boden, Schönegg und Sonnhofen) und OIKOS - Institut für angewandte Ökologie & Grundlagenforschung (Gleisdorf) wurde im Naturpark Pöllauer Tal in den Jahren 2001-2004 ein österreichweit einzigartiges Forschungsprojekt zum Thema Biodiversität („Lebensvielfalt") realisiert. Ziel war die Erhebung naturwissenschaftlicher Grundlagendaten im Lebensraum Bergbau und die Erstellung eines „Arteninventars“. Die Ergebnisse haben neue und wichtige Impulse für die Wiederherstellung der natürlichen Lebensräume nach der Abbautätigkeit gegeben.

Details zur Studie finden Sie unter http://www.naturparke.at/biodiversitaet/index2.html?main.html